Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


herstellereinstellungen

Funktionen der Ein- und Ausgänge

Hinweis: Die I/O Erweiterungen des Controllers sind an feste Events gebunden 
und daher nur in diesem Rahmen programmierbar. Wenn einer der Ein- oder Ausgänge 
bereits für eine Funktion verwendet wird, kann dieser nicht mehr für andere 
Funktionen verwendet werden. 

Übersicht über Kombinationsmöglichkeiten

FunktionZugangsebeneRelais K2 (13/14) benötigtDigitaler Eingang (IN+/IN-) benötigtKommentar
HMI-MusterHerstellerjanein
Lüfter oder HeizungsfunktionHerstellerjanein
Schützklebeüberwachung (Weld Check)HerstelleroptionaljaRelais K2 wird nur benötigt falls dieses zusätzlich geschaltet werden soll.
Schuko-AnschlussHerstellerjaja
AutorisierungseingangHerstellerneinja
RCD/SPD/MCB ÜberwachungHerstelleroptionaljaRelais K2 wird nur benötigt falls der RCD automatisch wieder eingeschaltet werden soll.
S0 ZählerHerstellerneinja
StrombegrenzungBetreiberneinja

HMI-Muster

Das Zusatzrelais K2 (13/14) kann unabhängig vom digitalen Eingang (beim CC613 ein digitaler Input / beim CC612 zwei digitale Inputs) in folgenden Events geschaltet werden:

FunktionEinstellungZusatzinformationen
HMI-Muster an Relais K2Ein beim Laden
HMI-Muster an Relais K2Aus beim Laden
HMI-Muster an Relais K2Ein bei angeschlossenem Fahrzeug (S&B)Scheidt & Bachmann Applikation für die Park-Automation von S&B. Das Relais zieht an sobald ein Fahrzeug angeschlossen wird und signalisiert der Parkraumüberwachung dass die Ladestation genutzt wird.
HMI-Muster an Relais K2Aus bei angeschlossenem Fahrzeug
HMI-Muster an Relais K2Blinkmuster 1 Relais toggelt im Sekundentakt.
HMI-Muster an Relais K2Ein während „Außer Betrieb“ Die Ladestation kann per OCPP inaktiv geschaltet werden und lässt dann keinen Ladevorgang zu. Bspw. zu Service Einsätzen, damit kein Fahrzeug lädt. Ein Kunde benutzt das Feature um eine Service Leuchte anzuschalten, um zu signalisieren, dass der LS außer Betrieb ist.
HMI-Muster an Relais K2Ein während der AutorisierungDas Relais zieht wenn der Autorisierungsprozess erfolgreich war und fällt aber wieder ab, wenn ein Fahrzeug angeschlossen wurde. Diese Option wird meistens verwendet um beispielsweise einen Summer zu aktivieren um die Autorisierung zu signalisieren.
HMI-Muster an Relais K2Ein bei Störung(Noch nicht umgesetzt, aber mit FW 5.30 verfügbar) Das Relais wird eingeschaltet, sobald der Laderegler in einem Fehlerzustand ist. Somit kann extern signalisiert werden, dass ein Fehler vorliegt. Ein möglicher Anwendungsfall wäre z.B. wenn bei einer Parkraum-Überwachung die Verfügbarkeit bzw. „Nichtverfügbarkeit“ angezeigt werden soll.

Hinweis: Die Scheidt & Bachmann Schnittstelle basiert lediglich auf der Kombination aus digitalem Input und dem Relais K2 Ausgang, aber keinem echten „Protokoll“.

Lüfter oder Heizungsfunktion

Diese Einstellung ermöglicht die Aktivierung eines externen Lüfters oder Heizgerätes über das Zusatzrelais K2 (13/14) in Abhängigkeit von der Gehäusetemperatur oder dem Fahrzeugzustand.

FunktionEinstellungZusatzinformationen
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Aus
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Status DBelüftung durch das Fahrzeug angefordert.
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Ladend
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Bei Überschreiten der Temperaturschwelle nur bei der Aufladung Belüftung
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Bei Überschreiten der TemperaturschwelleBelüftung
Lüfter oder Heizungskonfiguration an Relais K2Bei Unterschreiten der TemperaturschwelleHeizung

Schützklebeüberwachung (Weld Check)

Der digitale Eingang in Verbindung mit dem Relais K2 kann für die Überwachung des Schütz und für das Schalten des Zusatzrelais K2 (13/14) verwendet werden:

FunktionEinstellungZusatzinformationen
SchützklebeüberwachungAbschaltenBei den Optionen '230V-Eingang' mit und ohne PE-Prüfung (falls vorhanden) muss L1 vor dem Schütz angeschlossen werden. In beiden Fällen erfolgt die Schützklebeerkennung sobald das Fahrzeug abgesteckt wird und nicht sofort beim Öffnen des Schützes.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Aktiviere Schützverschweißprüfungseingang 230V ohne PE-ÜberwachungNur bei CC613
Aktiviere Schützverschweißprüfungseingang 230V mit PE-ÜberwachungNur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612

Falls Sie die Schützklebeüberwachung mit PE-Überwachung realisieren wollen, schließen Sie die Schützklebeüberwachung und PE bitte wie folgt an:

Falls das Schütz verschweißt kann zusätzlich das Zusatzrelais K2 (13/14) geschlossen werden:

FunktionEinstellungZusatzinformationen
SchützklebeüberwachungskontrollausgangAus
SchützklebeüberwachungskontrollausgangRelais 13/14 (K2)Wenn aktiviert, wird das Hilfsrelais aktiviert, wenn das Schütz verschweißt ist. Wenn diese Funktion am CC1612 aktiviert, wird nicht der FI-Testausgang aktiviert (Normalbetrieb), sondern der hier ausgewählte ExOut Ausgang (e.g. für die Nutzung eines Arbeitsstromauslösers).

Schuko-Anschluss

Der digitale Eingang in Kopplung mit dem Relais K2 kann als Autorisierung für eine Schuko-Steckdose verwendet werden. Sobald ein High Signal auf dem digitalen Input IN+ / IN- erkannt wird, wird das Relais K2 geschlossen um den Schuko-Anschluss zu schalten:

FunktionEinstellungZusatzinformationen
Schuko-AnschlussAbschaltenVerwenden Sie zusätzliche Ein-/Ausgänge, um eine zusätzliche Schuko-Steckdose zu unterstützen.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612

Autorisierungseingang

Die digitalen Eingänge In+ / IN- können als Autorisierung verwendet werden um den Ladevorgang zu starten. Der Optokopplereingang reagiert dabei auf die Signalflanke (außer im Modus „Laden wenn eingeschaltet“).

FunktionEinstellungZusatzinformationen
AutorisierungseingangAbschaltenEingang, der für die Autorisierung von einem externen Schalter/Relais verwendet wird. Wenn der Eingang auslöst, wird ein AuthorizeRequest mit dem IDTag 'input_auth'
(Achtung: Das Tag 'input_auth' muss zuvor in der lokalen Whitelist > Operator Oberfläche ⇒ „Einträge in der lokalen Whitelist“ < eingetragen werden!)
zum Backend gesendet. Damit die Autorisierung erfolgreich ist, muss das Backend oder die lokale Whitelist diesen IDTag enthalten.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612
AutorisierungeingangsmodusNur StartenStellen Sie ein, ob der Autorisierungseingang eine Transaktion nur starten oder sowohl starten als auch stoppen kann. Beachten Sie, dass die Nutzung mit Scheidt&Bachmann Systemen verlangt, dass dies nur auf Start gesetzt wird.
Start und Stop
Nur Stoppen
Laden wenn eingeschaltet
AutorisierungseingangsschaltertypNormal geöffnetStellen Sie ein, ob der Schalter des Autorisierungseingangs normalerweise geöffnet oder normalerweise geschlossen ist. Beachten Sie, dass die Nutzung mit Scheidt&Bachmann Systemen verlangt, dass diese auf Normal geöffnet gesetzt ist.
Normal geschlossen

Hierbei ist es wichtig zu klären, wie sich das Autorisierungs-Signal verhält. Taster/Schlüsselschalter etc. sind möglich.

RCD/SPD/MCB Überwachung

Über die digitalen Eingänge In+ / IN- ist es möglich ein Feedback-Signal vom RCD, SPD oder MCB abzugreifen und somit dem Laderegler das Fallen des RCDs (FI's) oder das Auslösen des SPDs zu signalisieren. Das Fallen des RCDs bzw. das Auslösen des SPDs wird außerdem in der Fehlerliste z.B. im Status des Webinterfaces angezeigt.

FunktionEinstellungZusatzinformationen
FI AktivierenAusErmöglicht die Aktivierung der FI-Erkennung. Sie muss Aus sein, wenn kein FI-Schutzschalter an die Steuerung angeschlossen ist. Bei CC612 wird der Opto-Eingang C6/5 verwendet.
An
SPD ConfigAusErmöglicht die Unterstützung von Überspannungsschutzgeräten (SPD - Surge Protection Devices). Der Parameter muss auf „Aus“ stehen, wenn kein SPD an den Controller angeschlossen ist.
An Opto 1 In (Normal geschlossen)Nur bei CC613
An Opto 1 In (Normal offen)Nur bei CC613
An Opto 6/5 In (Normal geschlossen)Nur bei CC612
An Opto 6/5 In (Normal offen)Nur bei CC612
An Opto 8/7 In (Normal geschlossen)Nur bei CC612
An Opto 8/7 In (Normal offen)Nur bei CC612
Automatische Wiedereinschaltung FIAusErmöglicht das automatische Wiedereinschalten des FI-Schutzschalters. Am CC612 wird der Hilfsrelais-Ausgang C3/4 verwendet.
An
FI Wiedereinschaltverzögerung5…1800 (Default 900)Verzögerung zwischen zwei automatischen Wiedereinschaltversuchen des FI-Schutzschalters in Sekunden.
Automatische Wiedereinschaltungsversuche des FI1…10 (Default 3)Automatische Wiedereinschaltungsversuche des FI-Schutzschalters.
Koppelrelais - FI/LS gemeinsamer EingangAbschaltenDen gemeinsamen Eingang von einem Überwachungsrelais verwenden um FI/LS zu überwachen.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612

Bei der RCD Überwachung kann über das Relais K2 (13/14) zusätzlich eine Wiedereinschaltautomatik gesteuert werden. In Deutschland ist dies umstritten, in nordeuropäischen Ländern jedoch relativ gängig.

S0 Zähler

Um einen S0 Zähler zu verwenden den Zähler bitte, wie unten dargestellt, an den digitalen Eingang IN+ / In- anschließen und in den Zählereinstellungen den S0 Zähler auswählen.

FunktionEinstellungZusatzinformationen
KonfigurationS0-Zähler 'Opto 1 in'Nur bei CC613
S0-Zähler Opto C6/5Nur bei CC612
S0-Zähler Opto C8/7Nur bei CC612
Impulse pro kWh (S0 Zähler)Default: 1000Die Pulse pro kWh entnehmen sie bitte dem Datenblatt des angeschlossenen Zählers.

Strombegrenzung

Über die digitalen Eingänge In+ / IN- kann eine Strombegrenzung des DLM Netzwerkes (DLM Master) oder eines einzelnen Ladepunktes (DLM Master/DLM Slave) vorgenommen werden.

DLM Netzwerk (DLM Master)

FunktionEinstellungZusatzinformationen
Status des externen Eingangs 1AbschaltenFügt einen konfigurierbaren Offset zur Unterverteilungsstrombegrenzung hinzu, basierend auf Eingang 1.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612
Externer Eingang 1 Stromoffset (L1/L2/L3) [A]0 / 0 / 0Offset zum 'EVSE Sub-Distribution Limit', wenn der externe Eingang 1 high ist. Hinweis: Derzeit werden nur negative Werte unterstützt.
Polarität des externen Eingangs 1Low-AktivÄndert die Polarität des Eingangssignals 1. „High-aktiv“ ändert die Polarität nicht, „Low-aktiv“ invertiert das Signal.
High-Aktiv
Status des externen Eingangs 2 (nur CC612)AbschaltenFügt der Unterverteilungsstrombegrenzung basierend auf dem Eingang 2 einen konfigurierbaren Offset hinzu.
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612
Externer Eingang 2 Stromoffset (L1/L2/L3) [A]0 / 0 / 0Offset zum 'EVSE Sub-Distribution Limit', wenn der externe Eingang 2 high ist. Hinweis: Derzeit werden nur negative Werte unterstützt.
Polarität des externen Eingangs 2 (nur CC612)Low-AktivÄndert die Polarität des Eingangssignals 2. „High-aktiv“ ändert die Polarität nicht, „Low-aktiv“ invertiert das Signal.
High-Aktiv

Ladepunktes (DLM Master/DLM Slave)

FunktionEinstellungZusatzinformationen
Energiemanagement von externem InputAbschaltenErmöglicht Energiemanagement über potentialfreien Kontakt-Eingang.
Aktiviere 'Opto 1 in'Nur bei CC613
Opto C6/5 verwendenNur bei CC612
Opto C8/7 verwendenNur bei CC612
herstellereinstellungen.txt · Zuletzt geändert: 2022/09/07 07:19 von dwi